Bevor es nun endgültig hinaus geht zu „einsamen“ Zielen in Kanadas Osten (erster Stopp werden in Kürze die Niagara-Fälle sein), werden einige abweichende kanadische Verkehrsregelungen nicht nur für Motorradfahrer interessant sein. Dieses Thema wird in diesem Beitrag nicht abschließend behandelt. Was uns aufgefallen ist, wird hier thematisiert und in Zukunft weiter fortgesetzt. Natürlich können sich einige der nachfolgenden Hinweise durch aktuelle Entwicklungen erledigt haben.

Vorfahrtsregelungen

Sind teilweise etwas anders als bei uns. STOP-Schilder sind in Kanada ein in Massen vorkommendes Verkehrszeichen. Diese können z.B. in Wohnvierteln an Straßen-Kreuzungen an allen Kreuzungsecken stehen:

Vorfahrt hat, wer zuerst da war und immer schön der Reihe nach, bitte schön. Klappt auch bei großem Verkehrsaufkommen. Meistens. Vordrängler gibt es überall.

Verkehrsampeln an Kreuzungen

Diese stehen/hängen in Kanada HINTER der Kreuzung.

Ein Standing-Stoppie unmittelbar vor der rot anzeigenden Ampel kann peinlich werden. Der Querverkehr wird stören, wenn man den weißen Querbalken weit vor der Ampel als Stopp-Linie nicht eingeplant hat 😉

Rechts abbiegen auch an „Rot“ anzeigenden Verkehrsampeln ist in Ontario grundsätzlich erlaubt. Es gibt aber auch ausdrücklich angezeigte Verbote

und in der Provinz Quebec ist Rechts abbiegen an „Rot“ anzeigenden Verkehrsampeln wie bei uns grundsätzlich verboten, wenn nicht durch besondere Zeichen erlaubt. Ziemliches Kuddelmuddel, an das man sich gewöhnt.

Schulbusse

Sollte so ein Vehikel

 im Schulkinder-Einsatz sein und alle Blinker nach einem Bremsmanöver eingeschaltet werden, bedeutet das: selber auch Anker werfen und wie angenagelt stehen bleiben. Ein Schulbus darf bei aktiver Warnblinkanlage nicht überholt werden. Auch nicht bei mehreren Fahrspuren in eine Fahrtrichtung. Selbst der Gegenverkehr muss stoppen, wenn die Fahrspuren/-bahnen baulich nicht getrennt sind. Ansonsten kann es teuer werden, sehr teuer, auch wenn Kanadas Nachwuchs beim Ein-/Aussteigen nicht gefährdet wurde. Weiterfahrt erst wieder, wenn die Busblinker ausgeschaltet wurden.

Polizei-Stopp

Anhalten und stehen bleiben ist ebenso angesagt, wenn z.B. die Lichtorgel auf einem Polizeifahrzeug eingeschaltet ist und man rechtzeitig gemerkt hat, wer gemeint war. Auch wenn das Polizeifahrzeug mit Lichtorgel hinter einem herfährt: Stehen bleiben, sitzen bleiben, beim Auto Fenster öffnen und schon mal die Papiere (Führerschein, Versicherungsnachweis, Registrierung) rauskramen. Nicht immer gibt es ein Ticket 🙂

Hier geht die Liste der Besonderheiten weiter