Motorrad Erinnerungen

Motorradzeitungen von 1960 – 2008

Toskana, Erinnerungen an einen Motorrad-Urlaub

Auch schon wieder urlaubsreif? Erste Reise-Überlegungen? Wir planen! Und wieder bewahrheitet sich, dass konkrete Vorbereitungen fast so schön sind wie der tatsächliche Urlaub. Und damit ist der nächste Beitrag eingeleitet. Zum einen sind es Erinnerungen an einen Motorrad-Urlaub in der Toskana, zum anderen sind es Planungen für eine neue, große Motorrad-Tour.

In unseren ersten Überlegungen haben wir konkret darüber nachgedacht, mal wieder mit dem DB-Autozug nach Norditalien und dann über verschiedene Zwischenziele zurück an den Niederrhein zu fahren. Der DB-Autozug, der damals uns und unsere Honda VFR 800 mitnahm, fuhr noch bis Livorno. So weit in den Süden Italiens fährt zur Zeit kein DB-Autozug mehr.

Wir können uns noch gut erinnern. Wir waren nicht die einzigen Biker. Fast alle bogen in Livorno rechts ab zur Fähre Richtung Korsika. Wir aber hatten nach Empfehlung von Freunden Quartier gebucht im Hotel Poggio alle Lame und bogen links ab in die Toskana in Richtung Tavarnelle Val di Pesa. Es sollte eine unvergessene Toskana-Woche werden.

Am Tag zuvor ging für uns die Zugfahrt los in Köln-Deutz. Auch wir machten die Erfahrung, dass man bei der Verladung des Bikes dabei sein sollte. Unsere VFR gehört ja bekanntermaßen zu den Joghurt-Bechern. Einer der Spanngurte war doch tatsächlich mit Kontakt zu Verkleidungs-Teilen unseres Mopeds festgezurrt worden. Aber das wurde vor der Zug-Abfahrt noch geändert!


hier steht unsere VFR gut verzurrt und wartet auf den Abflug

Ansonsten war die Zugfahrt Richtung Italien so komfortabel wie eben eine Zugfahrt sein kann. Wir machten das Beste daraus. Abends im Speisewagen diniert und in Toskana-Vorfreude ein Fläschchen Wein genossen, die Nacht im Liegewagen nicht wirklich geschlafen und morgens bei strahlendem Sonnenschein dann gefrühstückt.

Es ist schon ein Erlebnis, wenn man, frische Croissants geniessend, die Mittelmeer-Küste vorbeifliegen sieht, den Schiefen Turm von Pisa entdeckt und nach dem Ausladen des Motorrads erleichtert feststellt, dass nach all dem nächtlichen Gerumpel trotzdem alles heil geblieben ist.

Wir hielten uns dann zunächst 1 Woche lang in der Toskana auf. Fortsetzung folgt.

irgendwo auf der Halbinsel Piombino

Zurück

YAMAHA XJR 1300, Tipps zu Testberichten in Motorrad-Zeitungen

Nächster Beitrag

Toskana, auch mit dem Motorrad ein Genuss

1 Kommentar

  1. Netter Bericht. Kenne selbst auch nur Korsika (bin allerdings immer über Savona nach Korsika gelangt). Freue mich schon auf die Fortsetzung.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén