Motorrad Erinnerungen

Motorradzeitungen von 1960 – 2008

Saisonkennzeichen – locker aufbereitete Statistik

Nachdem ich nun gestern doch nicht meine persönliche Motorrad-Saison eröffnet habe, vielmehr, ich muss ehrlich bleiben, meine Motorrad-Stiefel passen nach einer OP noch nicht ganz. Es lag nicht am Wetter, nein, nein, ich wäre so gerne gefahren …
also fuhr ich stattdessen mit dem Drahtesel, auch auf 2 Rädern, aber mit eigener Kraft durch die Gegend und siehe da, es waren doch die ersten Biker unterwegs. Man konnte sie zwar noch zählen, dick eingepackt, aber immerhin. Ich hätte beim Fahrrad fahren auch besser Handschuhe anziehen sollen.

Und da tauchten sie wieder auf, die Bikes mit den Saison-Kennzeichen 4 – 10, also angemeldet ab 1. April bis 31. Oktober eines jeden Jahres. Bei so einer Fahrradtour hat man dann auch Muße und Gelegenheit, weiter nachzudenken. Danke für den Tipp, Herr Nachbar 😉 Denn irgendwie habe ich schon länger den Eindruck, dass diese Kennzeichen immer häufiger auftauchen. Nicht nur jetzt im Frühjahr 2008.

Und tatsächlich, die vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) im November 2007 veröffentlichten Statistiken zum Stichtag 1.1.2007 bestätigen diesen Eindruck. Nun habe ich mich mal mit einem Teil dieser Statistiken beschäftigt und einige interessante Details festgestellt:

Der Zeitraum 4 – 10 ist der beliebteste unter den Saisonfahrern, also inklusive Cabrios usw.

Es waren zum 1.1.2007 gut 1 Million Krafträder mit Saisonkennzeichen in Deutschland angemeldet. Bei einem Gesamtbestand von knapp 4 Millionen Krafträdern zum 1.1.2007 gab es damit immerhin ca. 25 % Sparfüchse unter uns. In diesem Zusammenhang noch ein Wert, der wohl eher bekannt ist: zum 1.1.2008 ist der Bestand an angemeldeten Krafträdern um 400.000 zurückgegangen und zum 1.1.2008 gab es

immerhin über 3.000 Diesel-Krafträder 😉

Übrigens, Krafträder sind für das KBA ab dem Jahr 2000 auch alle 3-rädrigen und leichte 4-rädrigen Kfz, sogenannte L-Fahrzeuge.


Bei den Saisonkennzeichen ins Detail gehend wollte ich nun wissen, wo in Deutschland am meisten gespart wird. Ob auch hier wieder ein Nord-Süd-Unterschied festzustellen ist. Ich hatte die meisten Sparfüchse wie üblich im Schwaben-Ländle erwartet. Stimmt aber nicht ganz. Die Biker in den neuen Bundesländern haben im Schnitt nahezu an jedes 2. Kraftrad, also 50 % ! ein Saisonkennzeichen montiert, gefolgt von Bayern mit 35 % und Baden-Württemberg mit 24 %.

Und wer ist das Schlusslicht, hätte ich nie gedacht, jetzt erfahrt ihr es auch: bei mir in Nordrhein-Westfalen, also in dem Bundesland, wo mit weit über 830.000 angemeldeten Motorrädern die meisten in Deutschland angemeldet sind, haben nur 13 % davon ein Saisonkennzeichen. Da mag sich nun jeder seine eigenen Gedanken machen.

So viel steht jetzt schon fest: für mein jetziges Motorrad lohnt sich ein Umstieg nicht mehr, aber die nächste (hoffentlich wieder eine HONDA VFR mit mindestens 1.000 ccm 😉 bekommt mit Sicherheit auch ein Saisonkennzeichen verpasst. Dafür sind die Winter-Fahrgelegenheiten hier in NRW, die Spass machen, viel zu selten, dafür lohnt sich auch eine Tageszulassung.

Zum Thema Motorradversicherung, speziell zu „Krafträdern“ mit Saisonkennzeichen, werde ich in einem der nächsten Beiträge auch ein paar Gedanken veröffentlichen.

Hier noch ein Bild, entnommen den Statistischen Mitteilungen des Kraftfahrt-Bundesamtes, veröffentlicht im November 2007.

kba2007

Zurück

Wo bleibt der Frühling?

Nächster Beitrag

Motorrad Oldtimer => aktuelle Informationen

2 Kommentare

  1. Interessante Statistik. Besonders erstaunlich ist, dass es weniger Dosen mit Saisonkennzeichen gibt.

    Ich selbst will für meine MZ jetzt auch ein Saisonkennzeichen anmelden. Allerdings anderrum: 10 – 04

    Gruß,
    Marc

  2. admin

    womit bewiesen ist, MZ-fahren macht hart 😉

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén