Fortsetzung der Kanada-Serie, hier geht es zum Teil 1

Natürlich hat jedes Land seine eigenen Verkehrsregelungen, Sitten und Gebräuche. Das haben vermutlich die meisten von uns Motorradfahrern im nahen und fernen Ausland schon kennengelernt. Ist auch richtig so, geht man doch damit auf die lokalen Besonderheiten und Mentalitäten ein. Kanada z.B. ist flächenmäßig groß, wirklich groß …

etwa 28 x größer als Deutschland. Selbst die Provinz Ontario, in der wir uns regelmäßig aufhalten, übertrifft Deutschland größenmäßig etwa 3 x. Wen wundert es nun, dass hier auch die Lastwagen im Allgemeinen größer und teilweise etwas mehr als größer sind, also schwerer und länger.

Über 60 Tonnen schwer und über 25 m lang kann so ein B-Train sein.

Hier noch ein paar Fotos von Riesen-Trucks, die wir mittlerweile in Kanada gesehen haben:

Wenn ihr dann mit Eurem Bike (gilt erst recht für Autofahrer) auf vermeintlich einsamen Land- und Bundesstraßen so ein Long Vehicle made in Canada überholen wollt, überlegt es Euch vorher genau, das kann dauern! Und wenn so ein Monster-Truck euch überholen will, weil ihr genießen und euch einigermaßen an die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten halten wollt …

fahrt lieber rechts ran, lasst den eiligen Brummi-Fahrer und den Stau dahinter vorbeiziehen (sie haben meistens noch weite Strecken vor sich, lange Bremswege, wenig Zeit und viele Termine) und cruist anschließend weiter, es lohnt sich jeder km bis zum nächsten Vorbeilassen-Stopp.

Apropros Höchstgeschwindigkeit: ist in Kanada generell nicht geregelt, aber jede Straße hat individuelle Höchstgeschwindigkeits-Schilder und die erlauben selten über 80 km/h. Auf den Autobahnen in und um Toronto ist man da etwas großzügiger: 100 km/h 😉 … trotz teilweise 8 Fahrspuren in jede Fahrtrichtung.

Der Highway 401 durch Toronto z.B. zählt zu den breitesten Straßen der Welt: er hat in Downtown-Nähe teilweise 16 Fahrspuren in bei uns üblicher Breite, die auf innere! und äußere! Autobahn in beiden Richtungen verteilt sind, plus Abbiegespuren. Die innere hat im Vergleich zur äußeren weniger Ausfahrten … Das sind Dimensionen. Vielleicht liegt es daran, dass man hier links und rechts nach Belieben überholt wird.

Zur Höchstgeschwindigkeit in der Provinz Ontario sei noch angemerkt: haltet euch einigermaßen daran. Es soll neue, harte Strafen geben, die auch irgendwie Touristen treffen werden: 50 km/h über Speed-Limit haben mindestens 10.000 kan. Dollar Strafe zur Folge. Das Bike wird sofort beschlagnahmt, der Führerschein sofort eingezogen und die Gerichtsverhandlung ist dann in ein paar Wochen mit endgültiger Bestrafung.

Wie sich das auswirkt auf Touristen, die sich nur vorübergehend in Kanada aufhalten, weiß ich nicht, ich probiere es lieber nicht aus.

weitere Besonderheiten zum Motorrad fahren in Kanada im nächsten Beitrag